Hauptmenü

09.08.2005

| 07/2005

2,12 Millionen Wahlberechtigte zur Bundestagswahl im Land Brandenburg

Landeswahlleiter Kirmße: Über 36.000 können erstmals wählen

Rund 2,12 Millionen Brandenburgerinnen und Brandenburger sind zur Wahl der Mitglieder des 16. Deutschen Bundestages am 18. September 2005 wahlberechtigt. Davon sind 1,03 Millionen Männer und 1,08 Millionen Frauen, teilte Landeswahlleiter Peter Kirmße heute in Potsdam mit.

Erstmals an einer Wahl teilnehmen können rund 36.300 18-Jährige, davon rund 18.500 männliche und 17.800 weibliche Jungwähler. Die meisten Erstwähler wohnen mit ca. 3.000 im Landkreis Märkisch-Oderland, gefolgt vom Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 2.800 Erstwählern. Die wenigsten Erstwähler gibt es in Frankfurt (Oder) mit 960.

Etwa 662.000 der Wahlberechtigten im Land Brandenburg sind über 60 Jahre alt. Das macht einen Anteil von 31,3 Prozent aus. Dabei überwiegen die weiblichen Wahlberechtigten mit ca. 380.000 Personen. 1.100 Wahlberechtigte dieser Altersgruppe sind über 100 Jahre alt.

Einen Anteil von 16,8 Prozent machen mit rund 355.000 Personen die wahlberechtigten Brandenburgerinnen und Brandenburger zwischen 18 und unter 30 Jahren aus. Davon sind rund 190.000 männlich und 165.000 weiblich.

Die Altersstruktur der Wahlberechtigten stellt sich im weiteren wie folgt dar:

  • 30 bis unter 40 Jahre: 15,5 Prozent (rund 328.000, davon 168.000 männlich, 160.000 weiblich);
  • 40 bis unter 50 Jahre: 21,4 Prozent (rund 453.000, davon 232.000 männlich, 221.000 weiblich);
  • 50 bis unter 60 Jahre: 15,0 Prozent (rund 318.000, davon 160.000 männlich, 158.000 weiblich);
  • 60 bis unter 70 Jahre: 17,2 Prozent (rund 363.000, davon 174.000 männlich, 189.000 weiblich);
  • über 70: 14,1 Prozent (rund 299.000, davon 109.000 männlich, 190.000 weiblich).

Die Angaben beruhen auf Erhebungen des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und Statistik zur Bevölkerungsstruktur mit Stand 31.12.2004.