Hauptmenü

15.08.2005

| 08/2005

Landeswahlausschuss entscheidet über Zulassung der eingereichten Landeslisten

15 Parteien wollen in Brandenburg zur Bundestagswahl antreten

Für die Bundestagswahl am 18. September 2005 reichten fristgemäß bis zum 15. August 2005, 18.00 Uhr folgende Parteien ihre Landeslisten beim Landeswahlleiter ein.

Parteien, die keine Unterstützungsunterschriften beibringen müssen:

  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Die Linkspartei. PDS (Die Linke.)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE/B 90)
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

Parteien, die Unterstützungsunterschriften beibringen müssen:

  • 50 Plus-Bürger- und Wählerinitiative für Brandenburg (50 Plus)
  • Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands (APPD)
  • Partei Rechtsstaatlicher Offensive (Offensive D)
  • Pro Deutsche Mitte - Initiative Pro D-Mark - (Pro DM)
  • Allianz für Gesundheit, Frieden und soziale Gerechtigkeit (AGFG)
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Wendische Volkspartei (SLS)
  • DIE GRAUEN – Graue Panther (GRAUE)
  • FAMILIEN-PARTEI DEUTSCHLANDS (FAMILIE).

Über die Zulassung der Listen und der darauf aufgeführten Kandidaten wird der Landeswahlausschuss unter Leitung von Landeswahlleiter Peter Kirmße in einer öffentlichen Sitzung am kommenden Freitag, den

Termin:
19. August 2005
Uhrzeit:
10.00 Uhr
Ort:
Ministerium des Innern,Haus N, Raum 236 (Aula),
Henning-von-Tresckow-Straße 9-13,
14467 Potsdam

entscheiden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie die Vertreter der Medien sind dazu herzlich eingeladen.

An diesem Tag entscheiden auch die zehn Kreiswahlausschüsse der Bundestagswahlkreise 56 bis 65, die sich im Land Brandenburg befinden, über die Zulassung der jeweiligen Kreiswahlvorschläge.